Was macht eine gute Sackkarre aus ?

Gerade als Einsteiger stellt man sich oft die Frage, was eine gute Sackkarre
ausmacht.

Dies hängt jedoch von vielen verschiedenen Faktoren ab, da nicht jede Karre für jeden Nutzer und dessen Verwendungszwecken gleichermaßen geeignet ist.

Daher schildere ich in diesem Artikel die wichtigsten Merkmale und
Eigenschaften, die jede Sackkarre aufweisen sollte.

Die künftigen Einsatzzwecke der Sackkarre
bestimmen und eingrenzen

In erster Linie ist der Wert bzw. die Nützlichkeit einer Sackkarre immer von den jeweiligen Bedürfnissen und Zwecken des Nutzers abhängig.

Bevor man also auf die einzelnen Eigenschaften schaut, sollte zuerst abgewogen werden, für welche Einsätze man die Karre künftig uberwiegend benötigt.

Sollen damit größtenteils Gegenstände über Treppen befördert werden ? Genügt eine leichte Klappsackkarre für einfache Einkäufe oder braucht man doch eher ein robustes und zuverlässiges Gerät für den professionellen Einsatz.

Nur durch diese frühzeitigen Eingrenzungen können anschließend die
wichtigsten Merkmale des Sackkarren genauer bestimmt werden.

Merkmale & Eigenschaften einer guten
Sackkarre

Die grundsätzlichen Merkmale, die Jede Sackkarre aufweisen sollte sind diese.

  • Genügend Tragkraft: Eine der wichtigsten eigenschaften der Sackkarre ist die maximale Tragkraft. Diese gibt an mit wie viel Gewicht diese maximal beladen werden kann, ohne dabei kaputt zu gehen. Die üblichsten und am meist verwendeten Traglastbereiche sind 50-100 KG, 150-200 Kg, und 200-250 Kg. Für Einkäufe und leichte Arbeiten in Haus & Garten genügen in der Regel  Karren mit 60-100 Kilogramm Tragkraft. Möchte man die Sackkarre für Umzüge oder den regelmäßigen Heimwerkergebrauch nutzen, so sind Modelle mit 150-200 Kg zu empfehlen. Sakkarren mit 200-250 Kg werden überwiegend von Profis und ambitionierten Heimwerkern für den beruflichen Einsatz benutzt.
  • Zuverlässigkeit: Neben der Tragfähigkeit spielt auch die Zuverlässigkeit eine große Rolle. Diese ist vorallem dan wichtig, wenn man die Sackkarre reglmäßig nutzt und von davon stark abhängig ist. Die Zuverlässigkeit zeichnet sich durch eine hochwertige mechanische Verarbeitung (saubere Schweißnähte an der Ladeschaufel, solide und rostgeschützte Schraubverbindungen, stabile und leichtgängige Radaufhängung) aus.
  • Vielseitigkeit:  Eine Sackkarre wird hier und da auch mal für andere Transportarbeiten benötigt, als sie den gewöhnlich eingesetzt wird. Daher sollte auch eine klappbare Sackkarre mit kleineren Profilrädern in der Lage sein, kompakte Gegenstände bei Bedarf über einfache Treppen befördern zu können. Ein erstes Anzeichen für die Vielseitigkeit eines Sackkarren ist daher die Größe sowie das Material der Reifen. Um den Großteil aller Treppen bewältigen zu können, sollte der Mindest-Durchmesser der Reifen etwa 18-20 cm betragen. Will man maximale Flexibilität, so sollte man eine Karre mit Luftbereifung wählen. Diese können im Vergleich zu Hartgummirädern auch auf losem, nassen oder steinigen Untergrund gut gefahren werden. Hier erfährst du mehr zum Thema Reifenauswahl. Gerade für Einkäufe, Umzüge oder den regelmäßigen Einsatz unterwegs ist Vielfältigkeit gefragt. Der Transporthelfer muss hierbei Platz im Auto finden, darf gleichzeitig aber nicht zu viel Eigengewicht aufweisen. Hier bringen die klappbaren Modelle ein paar entscheidende Vorteile mit sich. Diese können zum einen bei Gebrauch jederzeit schnell auf- und zugeklappt werden. Somit finden sie in vollgepackten Möbelwagen, Kofferräumen oder Garagenwänden bestens Platz. Zum anderen haben Klappkarren durch ihre Leichtbauweise relativ wenig Arbeitsgewicht. Das erleichtert wiederum das Tragen der Karre an sich, sowie das Ein- und Ausladen ins Auto.
  • Handhabung: Die Bedienbarkeit der Sackkarre ist nach wie vor sehr wichtig, um sichere Transporte gewährleisten zu können. Das Handling (enger Wendekreis, ausreichende Höhe des Griffbügels (mind.1,15m), leicht ankippbar beim Aufladen von Gegenständen, nach Außen geneigte Griffe für sperrige Lasten) sollte daher von Anfang an natürlich von der Hand gehen.
  • Preis/Leistung: Zu guter Letzt ist das Preis/Leistungsverhältnis ebenfalls ein Merkmal, welches über die Qualität einer Sackkarre entscheidet.
    Beispiel: Ein eigentlich guter Karren, der alle wichtigen Eigenschaften erfüllt, dafür aber über 500 Euro kostet ist durch den (vermutlich) ungerechtfertigten und zu hohen Preis doch keine gute Wahl mehr.

 

Fazit

Die oben aufgeführten Punkte stellen die wichtigsten Kriterien dar, auf die
prinzipiell geachtet werden sollte.

Diese müssen jedoch nicht alle zu 100 Prozent erfüllt sein, damit es eine gute Sackkarre ist. Viel eher sollen sie dir als Wegweiser dienen, damit größere Fehler im Vorhinein vermeiden kannst.

Es ist daher wichtig zu schauen, das die Karre keine größeren Einschränkungen (zu wenig Traglast, schlechte Verarbeitung usw.) für die künftigen Einsatzzwecke aufweist.

Unsere Produktvorstellungen zur Sackkarre können bei der Auswahl eine
nützliche Hilfe sein.

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier.
Infos zu unseren Produktbewertungen & eigenen Privat-Testberichten: hier.